Sie haben sich erfolgreich von Ihrem Kundenkonto abgemeldet.
Laminiergeraete

Laminiergeräte

Laminiergeräte sind aus dem Arbeitsalltag in Schule und Beruf nicht mehr wegzudenken. Laminierte Dokumente, Schilder, Arbeitsblätter und dergleichen sind ausgezeichnet geschützt gegen Verschleiss und Verschmutzen – damit erhöht sich die die Nutzungsdauer erheblich! Der Betzold-Onlineshop hat für jeden Anwendungsbereich erstklassige Laminiergeräte und passende Laminierfolien, sowohl in den gängigen A4 Grössen als auch für A3 Formate.

1-5 von 5 Artikel

Laminiergeräte schützen Ihre Materialien

Überall da, wo Unterrichtsmaterial, Lernkarten und Übungsblätter durch viele Hände gelangen, sorgt ein Laminator für eine längere Lebensdauer der Arbeitsmaterialien. Nicht nur in Schulen, sondern auch in Büros und Zuhause, wird inzwischen ausgesprochen viel laminiert. Mit einem hochwertigen Laminiergerät profitieren Sie von einer einfacheren Bedienung, schnellen Aufwärmzeit und zahlreichen Funktionen. In unserem Sortiment finden Sie Hochgeschwindigkeitslaminatoren, die Material bis zu einer Arbeitsbreite von 320 mm mühelos und blasenfrei laminieren. Trotz der simplen Funktionsweise des Geräts gibt es einige Dinge, die Sie wissen sollten:

Wie funktioniert ein Laminiergerät?

Im Prinzip ist der Vorgang sehr simpel. Bei den meisten Geräten werden zwei Rollen auf bis zu 120 Grad Celsius erhitzt. Durch die hohe Temperatur und ausreichend Druck wird das zu laminierende Material mit der Laminierfolie fest verschweisst. Staub, Wasser und Schmutz haben nun keine Chance mehr und das Arbeitsmaterial bleibt langfristig geschützt. Neben der Heisslaminierung haben Sie ausserdem noch die Möglichkeit Ihre Materialien ohne grosse Hitzeeinwirkung zu laminieren.

Was ist der Unterschied zwischen Heiss- und Kaltlaminierung?

Wie oben bereits erwähnt, wird bei der Heisslamination das Arbeitsmaterial durch hohe Temperaturen fest mit der Folie verschweisst, dafür ist jedoch eine gewisse Aufwärmzeit des Laminiergeräts notwendig. Bei der Kaltlamination hingegen wird keine Hitze benötigt. Allein durch den Druck der Walzen und einer speziellen Folienbeschichtung wird das Arbeitsmaterial mir der Folie verklebt. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile:

Vorteile der Heisslamination:

  • Optimaler Schutz vor Staub, Wasser und Schmutz
  • Keimtötend
  • Hohe Festigkeit (je nach gewählter Folienstärke)

Vorteile der Kaltlamination:

  • Die Folie kann rückstandlos gelöst werden
  • Einseitige Lamination möglich
  • Ideal für hitzeempfindliche Dokumente
Zu beachten ist, dass beide Varianten spezielle Laminierfolien benötigen. Beim Kauf sollten Sie ausserdem darauf achten, dass der Laminator für eine Kaltlamination geeignet ist – ein Laminiergerät, das sowohl heiss als auch kalt laminieren kann, ist der Laminator Jupiter 2 A3.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Nicht nur der Preis ist entscheidend! Viele Aspekte sollten bei dem Kauf eines Laminators berücksichtigt werden, hier sind einige davon:

Das Format:

Vor dem Kauf sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie gross die zu laminierenden Materialien sind. Zu den Klassikern zählen Laminiergeräte für DIN-A3 und DIN-A4 Formate. Jedoch gilt der Grundsatz: Lieber zu viel als zu wenig – mit einem DIN-A3-Laminator können Sie immerhin auch A4-Blätter laminieren.

Die Geschwindigkeit:

Sowohl bei der Aufwärmzeit als auch bei der Laminiergeschwindigkeit gibt es grosse Unterschiede. Während der Hochgeschwindigkeits-Laminator Compra AL 3601 nur eine Minute zum Vorheizen benötigt und innerhalb von 14 Sekunden ein DIN-A4-Blatt laminiert, benötigen andere Laminiergeräte deutlich mehr Zeit. Besonders bei häufiger Nutzung sollte Wert auf eine hohe Geschwindigkeit gelegt werden, da schnelles laminieren Ihnen eine Menge Zeit erspart.

Die maximale Gesamtstärke der Folie:

Nicht jedes Gerät kann jede Folie verarbeiten. Die Stärke einer Laminierfolie wird in Mikrometer (mic) angegeben und bezieht sich auf eine Folienseite. Da eine Laminiertasche jedoch aus zwei Seiten besteht, müssen Sie den Wert verdoppeln, um auf die Gesamtstärke der Folie zu kommen. Ein Laminiergerät mit einer maximalen Gesamtstärke von 500 mic kann demnach nur Folien mit bis zu 250 mic laminieren.

Die Rücklauffunktion:

Sollte einmal die Folie schief eingezogen werden oder Sie wollen den Laminiervorgang aus einem anderen Grund stoppen, dann ist die Rücklauffunktion Ihre Rettung. Per Knopfdruck oder manuell (je nach Gerät) kann die Folie aus dem Gerät wieder hinausgezogen und der Vorgang abgebrochen werden.

Weitere Einstellmöglichkeiten:

Profigeräte bieten meist nützliche Zusatzfunktionen. Die individuelle Einstellung der Folienstärke ist eine davon, denn unterschiedlich starke Laminierfolien benötigen unterschiedliche Temperaturen. Ergänzt wird diese Funktion durch Sensoren, welche die Stärke der Folie automatisch erkennen können und das Gerät dementsprechend aufheizen.

Der Nutzen des Laminierens

Wer kennt es nicht, die aufwendig gestalteten Materialien sind nach wenigen Tagen schon wieder verschmutzt, haben Kaffeeflecken oder Eselsohren. Abhilfe dagegen schaffen Sie mit einem simplen Laminiergerät. Die eingeschweissten Materialien erhalten nicht nur eine Schutzschicht und sind somit langlebige, sondern sind darüber hinaus wesentlich stabiler. Die erhöhte Stabilität ermöglicht Ihnen ausserdem die Herstellung von formstabilen Spielkarten, Ausweisen und mehr. Auch die Beschriftung mit wasserlöslichen Folienstiften ist problemlos möglich und jenes ebnet Ihnen neue Wege, Ihren Unterricht zu gestalten. Aber nicht nur im Unterricht erweist sich ein Laminator als nützlich, sondern auch im privaten Bereich findet er viele Anwendungsmöglichkeiten. Zum Beispiel können Sie Fotos laminieren oder Ihre Rezepte vor Wasser und Schmutz beim Kochen schützen.